Vor 1,5 Jahren hat die Kinderkrippe Einhorn das Ponyprojekt neu gestartet. Mit dem Hintergedanken den Kindern die Ponys und eine neue herausfordernde Aktivität näher zu bringen.
Ohne zusätzliche Kosten für die Eltern, starteten wir im September 2016 in ein neues, spannendes Projekt.
Mit ihrer unkomplizierten und liebeswerten Art, fühlten wir uns im Reitbetrieb von Jaqueline Weber vom Ponytown pudelwohl.
Schnell wurde für uns ein passendes Pony gefunden. Ein dunkelfuchs Pony in einer praktischen Kindergrösse.
Bolero, so heisst das Pony hat uns ein Jahr lang, sicher und zuverlässig durch unsere Ponymorgen begleitet.

Am Anfang waren die Eltern so wie auch einige Kinder sehr zurückhaltend. Nach und nach konnte das Interesse an dem neuen Lebewesen gesteigert werden. Die Kinder lernten auf das Pony einzugehen, es zu pflegen und natürlich auch es zu reiten.

Bolero wurde ein liebgewonnener Begleiter in unserem Alltag. Jegliche Stofftiere wurden zu «Bolero» umbenannt.
Die Kinder lernten auf eine spielerische Art, Verantwortung zu einem Tier zu tragen. Auch bei Regen wollte Bolero seine Putz- und Streicheleinheiten erhalten.

Für die Mitarbeiter/innen bedeuteten diese Morgen auch zusätzlichen Aufwand.

Der Zeitdruck machte den Morgen an manchen Tagen zu einer richtigen Herausforderung. Auch die altersdurchmischte Gruppe stellte uns vor neue Herausforderungen. Die Babys wollten nämlich auch nicht zu kurz kommen.

Nach und nach haben wir uns gut mit den Morgen arrangiert. Auch die Eltern von den Kindern fanden Gefallen an der neuen Aktivität.

Durch die neue Bewegung, wurden auch die Koordination und das Gleichgewicht gefördert. Einige Kinder gewannen zusehend an Selbstbewusstsein.
Auch das «Teilen» wurde neu gelernt. Wir hatten nämlich nur ein Pony und das konnte jeweils nur ein Kind tragen.

Kurz vor dem Kindergeraten hatten wir richtige kleine Reiterprofis, die Bolero in allen Gangarten an der Longe reiten konnten. Was für ein toller Erfolg, für alle Beteiligten.

Wie es der Zufall wollte, stolperte ich im August 2017 über 2 süsse Kinderponys, die zum Verkauf standen.
Die Träumerei ging los. Zwei eigene Ponys für die Kinderkrippe. Ponys, die eingefahren sind und die sogar einige Zirkuslektionen beherrschen.

Vernünftig bleiben, sagt das Hirn.
Leb deine Träume, sagte mein Herz.

Die Ponys wurden von mir und meinem Partner besichtigt. Natürlich verliebten wir uns sofort in die kleinen Minihorses. Drei Tage später, standen sie in Fehraltorf.

Grosszügige Menschen erleichterten mir diese Entscheidung. Eines der Pony wird uns gesponsert. Herzlichen Dank an den grosszügigen Menschen, der anonym bleiben möchte.

Auch unser tolles Kütschlein, wurde uns gesponsert. Ich konnte mich vor Freude kaum halten, als ich diese erfreuliche Nachricht erhielt.

Herzlichen Dank an die Firma Nanovis in Illnau und an Ihre tolle, herzliche und pferdeliebende Chefin, Claudia Marcoli.

Solche Projekte, die so wertvoll für die Entwicklung der Kinder sind, wären ohne einige grosszügige Menschen in meinem Leben nicht umsetzbar.
Ich bin so dankbar, diese tollen Menschen an meiner Seite zu haben.

Herzlichen Dank dafür, Simone Hefti Kinderkrippe Einhorn

www.kinderkrippe-einhorn.ch